Samstag, 19. Dezember 2009

12. Januar 1969
Rheinhalle, Düsseldorf


Rheinhalle Düsseldorf 12. Januar 1969 (Foto: P. Ketelhut)

Achtung: der Herr oder die Dame, die am 03.02.2016 diesen Kommentar gepostet hat, möge sich bitte melden bei "exp(at)olve-strelow.de".
"Habe vom ersten Konzert eine Aufnahme gemacht. lustlos hat er nicht gespielt, der Applaus war aber eher mager." 
Dankeschön! 



Am 12. Januar geht es weiter nach Düsseldorf.
Die Gruppe spielt 2 Shows in der Rheinhalle (17:00 & 20:00 Uhr).
Von keinem der Konzerte in Düsseldorf existieren Tonaufnahmen.

Backstage zwischen den Konzerten (Foto: C. Glebbeek)



Backstage zwischen den Konzerten (Foto: C. Glebbeek)



Konzert in Düsseldorf (Foto: P. Ketelhut)




Konzert in Düsseldorf (Foto: P. Ketelhut)

Nach dem Konzert besucht die Gruppe den Düsseldorfer Club "Le Pirate". Es hält sich außerdem hartnäckig das Gerücht, Jimi habe in einem anderen Club ("Club 66") akkustische Gitarre gespielt, und der Clubinhaber habe Teile davon aufgenommen. Bisher leider nur ein Gerücht...

dpa-Meldung über das Konzert in Düsseldorf (Foto: Thomas Fabel Collection)

Bevor die Band am nächsten Mittag nach Köln weiterreist, gibt es noch ein "Meeting" im Düsseldorfer "Wintergarten" auf Einladung des Baron Reiner von der Osten-Sacken. Hier trifft Jimi zum ersten Mal auf Monika Dannemann, die später auch in seiner Todesnacht bei ihm sein wird.


Im "Wintergarten", Düsseldorf (links nach rechts: Reiner von der Osten-Sacken, Monika Dannemann, Jimi Hendrix, Tony Gronen, Carola Gronen, Noel Redding, Mitch Mitchell; stehend: unbekannt)

Kommentare:

  1. Wo ist denn dieses Foto her? Toll! Lebt der "Baron" eigentlich noch? Der war damals im Mora´s Lovers Club in der Schneider-Wibbel-Gasse.Netter "Spinner".
    Didi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baron Reiner waf DJ im Lovers Club.
      Er wohnt z.Z. u.a. in Düsseldorf.Mitte und Ibiza.

      Löschen
  2. Das Jamming nach dem Rheinhallen-Auftritt scheint wirklich wahr zu sein, eine Aufnahme davon ist wohl eher ein Gerücht. Der "Club 66" war auf der Oberbilker Allee (genau: am Gangelplatz) unweit der heutigen Philipshalle. Die gab es aber damals noch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war selbst dabei. Übringens der Club 66
      war auf der Martinstrasse in Unterbilk.

      Löschen
  3. Was ist die Thomas Fabel Colletion? Wer ist Thomas Fabel? Wäre schön, Infos darüber zu bekommen. Didi

    AntwortenLöschen
  4. Hi Didi,

    danke für deine Infos. Warst du damals auch dabei? Oder kennst du jemanden der vielleicht merh zu dem Jam sagen könnte?? Vielleicht hat ja jemand Lust etwas mehr zu schreiben zum Düsseldorfer Konzert. Was deine Frage betrifft: T. Fabel ist ein deutscher Hendrix Sammler schon seit den Siebzigern jede Menge Material zusammengetragen hat (unter anderem auch die meisten Fotos aus Düsseldorf). Ein echter "Pionier".
    Ich habe oben ganz am Anfang des Blogs jetzt einen Kontakt hinterlassen, melde dich doch mal bitte.
    Bis dann, Olve

    AntwortenLöschen
  5. Bin dabei zu eruieren,ob der Beteiligte, der gesehen wurde, als er mit Hendrix nach dem Konzert in einem Auto davon fuhr, sich erinnern kann, was genau nach dem Konzert passiert ist. Didi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Didi,

    geile Zick. Schöne Erinnerungen.

    Auf dem Foto mit Hendrix und den Le-Pirate-Geschwistern, steht hinter dem "Baron" Walter Koballa (evtl. Kopalla), der zu der Zeit mit seinem Bruder und dem legendären "Kinky", die in DödelsDorf bekannte "Family Duck" Band betrieb.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Didi,

    geile Zick. Schöne Erinnerungen.

    Auf dem Foto mit Hendrix und den Le-Pirate-Geschwistern, steht (hinter dem "Baron") Walter Koballa (evtl. Kopalla oder Kopala), der damals u.a. mit seinem Bruder, dem legendären "Kinky", mit der in DödelsDorf recht bekannten Band "Family Duck" auftrat.


    GAC

    AntwortenLöschen
  8. Walter Kopalla auch bekannt und gefürchtet als die "Ente" Ich hatte das Vergnügen kurzeitig bei Family Duck die Gitarre zu schwingen.

    Kinky ist Jimi gefolgt und seit einigen Jahren verstorben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinky hatte sich den "Goldenen Schuss" verpasst und wurde imho infolge einer Überdosis tot in einer Telefonzelle gefunden.

      GAC

      Löschen
  9. hi, habe 69 mit Kinky u.a. die Band "Krematorium"
    gegründet. Dabei waren auch Benno (g), Bosi (dr), Omo (bass), und ich (Ginger, (ts)).
    würde mich freuen mal wieder von jemand aus dieser
    Zeit zu hören.
    hwfink(ät)web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi ich bin der saenger von der gruppe the ox und can mich an kinky erinnern und maenne andreas und den schlagzeuger von family duck auch benno mit den icinys war ne gute zeit

      Löschen
    2. Was ist mit Bosi (Manfred Bosbach) passiert? Weiß da jemand was ? Kenne ihn aus meiner Jugendzeit in Hassels/Benrath, wir spielten in verschiedenen Bands. Ich war später Veranstaltungsmanager bei der Musikproduktion von Siggi Lang.

      Löschen
    3. Hallo Ginger, ich war damals Manager der "SmasH" (mit Houshäng Nejadepour, Coco Teuber, Klaus Dinger) Würde mich mal interessieren, ob Du weißt, was aus Bosi (Manfred Bosbach) geworden ist ?

      Löschen
    4. bosi ist schon vor langer zeit verstorben

      Löschen
    5. Bosis Tod war auch das Ende von krematoriu im m, danach hab' ich dann noch
      mit Mops und Omo ein paar gigs gespielt.
      Coco hiess damals auch Mokkes, als ich ihn 65 "Haus Witt" (Hilden) mit den "Mods" zum erstenmal traf.
      Ginger

      Löschen
  10. Siggi Lang wart der Veranstalter in der Rheinhalle,(heute Tonhalle). Damals wurden zum ersten male die Stühle aus einer Halle entfernt. Man hatte Angst, die werden zerschlagen. War aber der Anfang von "Stuhlfreien Konzerten". (Später veranstaltete er das erste Open Air im Eisstadion (Joint-Meeting))Danach gings ins Creamcheese zu Bim Reiners. Das Autogramm an der Wand wurde Jahre später vorsichtig abgetragen.

    AntwortenLöschen
  11. Ich war damals beim Konzert in der Rheinhalle und habe mit einer 6/6 Kamera ohne! Blitz aus der Hand sw photographiert. Das war damals am technisch machbaren Limit oder mit 99% verwackeltem Ausschuss verbunden. Egal,was blieb, ist auch vom Licht live!

    Aus der Erinnerung zeichnete sich das Düsseldorfer Puplikum damals bei Konzerten nie durch extreme Euphorie sondern eher durch anerkennde Höflichkeit aus (Bestuhlung). Mag sein, dass J.H. deshalb der Erinnerung nach etwas lustlos sein Programm abspulte und, wenn ich mich nicht irre, sogar auf eine Zugabe verzichtete.

    Aus heutiger Sicht war der Licht -und Bühnenaufwand minimalistisch.

    AntwortenLöschen
  12. Wolfgang Stöhr, Lüneburg28. Januar 2013 um 08:44

    Das mit den Stühlen stimmt leider ganz und gar nicht. So war bereits das Konzert von The Kinks am 17-01-1967 in der Rheinhalle unbestuhlt (Beat im Karneval - Tour mit The Creation, David Garrick u.a. Das Konzert der Small Faces am 18-05-1968 dagegen war wiederum bestuhlt (mit The Smoke im Vorprogramm und anfangs mit den Ox vom Hellweg). Beim Jimi Konzert in der Rheinhalle war ich übrigens auch live dabei (habe noch meine Eintrittskarte). Am besten hat mir bei diesem grandiosen Konzert Jimis sehr lange Version von Purple Haze gefallen (ca. 15-20 Minuten). Nach dem Konzert meine ich, ist Jimi mit Freunden in einem großen Auto zunächst über die Brücke nach Meerbusch gefahren.

    AntwortenLöschen
  13. Wolfgang Stöhr, Lüneburg28. Januar 2013 um 08:50

    Das mit den Stühlen in der Rheinhalle stimmt ganz und gar nicht.
    So war bereits das Konzert von The Kinks am 17-01-167 unbestuhlt (Beat im Karneval-Tour mit The Creation, David Garrick u.a.). Das Konzert von den Small Faces am 18-05-1968 in der Rheinhalle wiederum war bestuhlt (mit The Smoke und übrigens anfangs den Ox vom Hellweg im Vorpramm). Beim Jimi Konzert in Düsseldorf hat mir am besten seine lange Version von Purple Haze gefallen (ca. 15-20 Minuten). Ich habe übrigens noch meine Eintrittskarte.

    AntwortenLöschen
  14. Ich war damals in der Rheinhalle und hatte ein einscheidendes Erlebnis, als ein 10-minütiger Stromausfall war. Mitch Mitchell machte ein Schlagzeugsolo und daraufhin verkaufte ich völlig deprimiert mein erstes Schlagzeug. Ein Freund sagte mir dann irgendwann, dass ich ja nicht zwangsläufig so gut wie Mitchell spielen müsste und ich fing wieder an. Einige Jahre später war ich Trommler und Texter der Deutschrocker "SINCLAIR".

    AntwortenLöschen
  15. Am 12. Januar 1969 war ich 16 Jahre alt, es war das erste Konzert meines Lebens und der musikalische Orkan, der damals über mich hereingebrochen ist, hat mein ganzes Leben geprägt. Habe leider keine Fotos davon...

    AntwortenLöschen
  16. Support Gruppe war "Eire Apparent"

    AntwortenLöschen
  17. Ich arbeitete 4 Jahre lang bei der Musikproduktion, der Firma von Siggi Lang. Habe alle seinerzeitigen Tourneen mitgemacht und organisiert (u.a. Black Sabbath 1970) und für die beiden
    Festivals "Joint Meeting" in Düsseldorf und anschließend im Münchner Olympia-Eisstadion die Gruppen in England eingekauft. Mit den ganzen Leute um Jimi Hendrix, die es damals in Düsseldorf gab, war ich mehr oder weniger bekannt. Moni Dannemann, Toni und Carola Gronen, der Baron usw.
    Die Geschichte mit den abgebrochenen Absatz von Jimi´s Stiefel, der im "Le Pirate" wieder angeklebt wurde, stimmt übrigens jedoch nicht. Das war John Bonham von Led Zeppelin ! Im Creamcheese ging damals der Punk ab. Seinerzeit der einzige Laden in Düsseldorf mit Kultcharakter.
    Der "Jimi" an der Tür war aber nur eine weiße Kopie des echten. Auch den hat der Zahn der Zeit wohl weggerafft.
    Kinky war seinerzeit ein Großer in der Stadt, hatte den
    London-Drive. Was mit Benno von den Icenies passiert
    ist, weiß ich nicht. Weiß jemand was von Bosi, dem Drummer ? (Manfred Bosbach aus Benrath) Oder
    Houshäng Nejadepour von den SmasH (die habe ich damals gemanaged, noch mit Klaus Dinger - später NEU und Kraftwerk, ist glaube ich tot ). Alle irgendwo
    im Nirvana verschwunden.....

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, war 2 Tage in München 1970...habe noch die Eintrittskarte. Hat jemand Fotos? lG Oskar oriha@gmx.de

    AntwortenLöschen
  19. auch ich (damals 17) war dabei und gebe heute noch damit an Jimi live erlebt zu haben. Genauso meine Jugendzeit im Creamcheese, war ne geile Zeit.
    Rainer aus Schweinfurt

    AntwortenLöschen
  20. Also, was Benno betrifft, der ist lange Zeit Taxi gefahren, jedenfalls bis vor ein paar Jahren. Kannte ihn aus dem Liverpool-Club Graf -Adolf-Str.

    AntwortenLöschen
  21. Es gibt seit den 90 Jahren von ehemaligen Creamcheese Personal Zwei mal im Jahr eine Revival Party. Nächster Termin auf der Homepage vom Veranstalter nachzulesen.

    AntwortenLöschen
  22. Die Hompage des Veranstalters www.creamcheese-ev.de
    Viel spass an alle die das Creamcheese kennen.

    AntwortenLöschen
  23. ich habe beide Shows gesehen. In meiner Erinnerung gab es dort Stühle. In meiner Erinnerung waren die Shows etwas lustlos runter gespielt und weniger laut als ich das erwartet hatte

    AntwortenLöschen
  24. Habe vom ersten Konzert eine Aufnahme gemacht. Lustlos hat er nicht gespielt, Der Applaus war aber eher mager.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es die Aufnahme noch??? Bitte melde dich mal per email...exp(at)olve-strelow.de

      Löschen
    2. Gibt es die Aufnahme noch??? Bitte melde dich mal per email...exp(at)olve-strelow.de

      Löschen
  25. It was my first concert. There were definitely chairs. I cannot recall who opened for them. I think they said they were the Black Cats or something like that. I was only 13, and it changed my life. Thanks for what you have posted here. If anyone can add who opened I would appreciate it immensely.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Good morning Geoffrey! Opening band (as on all other dates on this German tour were the "Eire Apparent" from Ireland....

      Löschen
  26. Auch ich war auf dem (bestuhlten) Konzert in Düsseldorf (s. meine Bilder P. Ketelhut). Von der Vorgruppe: "Eire Apparent" habe ich ebenfalls Bilder, die ich bei Bedarf gerne zur Verfügung stelle.

    AntwortenLöschen
  27. habe auch noch Amateur Farb-Bilder von dem Konzert in Düsseldorf
    Gruß Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann melde dich mal bitte bei exp (at) olve (minus) strelow (punkt) de

      Danke!!!

      Löschen
  28. Coco Teuber wird am Montag (8.5.) 74 ?), glaube ich. Hatte sich mal erfolglos zur Oberbürgermeisterwahl in Solingen aufstellen lassen (!!) und spielt ab und zu noch Gigs in und um Solingen. Mit Mops,(Drummer, Vorgänger von Klaus Dinger)und Houshäng Nejadepour war er bei den SmasH, die ich gemanaged habe.

    AntwortenLöschen
  29. Ich habe das Konzert damals auch erlebt, zusammen mit meinem 1972 umgekommenen Freund Andreas Fürst, dem Sohn meines Französisch- und Kunstlehrers am Schlossgymnasium Benrath. Wir saßen ziemlich vorn, Andreas ist es gelungen, sich ein Autogramm von Jimi zu besorgen. Die Stimmung war fast wie bei einem klassischen Konzert - Jetzt ist Jimi ein Klassiker.

    AntwortenLöschen